Sie sind hierTraining fürs spätere Berufsleben

Training fürs spätere Berufsleben


By adminGeschrieben am05 Februar 2010

Göppingen.  Bei der Frage nach dem passenden Beruf tut sich manch Schulabgänger schwer. Das Projekt "Talentschmiede" soll helfen - auch am Freihof-Gymnasium.

Bereits zum dritten Mal beteiligt sich das Göppinger Freihof-Gymnasium an der "Talentschmiede Baden-Württemberg", einem Projekt der NaturTalent-Stiftung mit Sitz in Hausen ob Verena im Landkreis Tuttlingen. Ziel ist es, Schülern der oberen Klassen in Gymnasien und Realschulen kurz vor ihrem Abschluss bei der Berufsfindung zu helfen. Gefördert wird das landesweite Projekt, dass im Jahr 2007 ins Leben gerufen wurde, vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit sowie der Initiative für Existenzgründung und Unternehmensnachfolge (ifex).
"Das ist wirklich eine gute Sache, auch bei den Schülern kam das Seminar bislang immer gut an", berichtet Susanne Blessing, Beauftragte für Berufsorientierung am Freihof-Gymnasium. Gerade in der Oberstufe müssten sich die Schüler für bestimmte Schwerpunkt-Profile entscheiden, auch schon im Hinblick auf die spätere Studien- und Berufswahl. Dafür seien die Seminare, die den individuellen Talenten und Interessen der teilnehmenden Schüler auf den Grund gehen, sehr hilfreich. So manch einer verwerfe nach dem Seminar bislang festgefahrene Vorstellungen und entdecke ganz neue Möglichkeiten, weiß Blessing aus Erfahrung. "Wir wollen auf jeden Fall auch in Zukunft an dem Projekt dranbleiben", ist sie sich sicher.
Ziel des eintägigen Intensiv-Seminars sei es, so Trainer Christof Faber, anhand von vier vorab erledigten Online-Tests, pro Person fünf passende Berufsfelder herauszufiltern, die den Fähigkeiten und Interessen der Schüler entsprechen. Stichworte wie "Selbstbewusstsein", "Verantwortung" oder auch "Kontaktfreudigkeit" sind nur ein kleiner Teil der aufgeführten Eigenschaften. Auf das zu achten, was man kann, sei wichtig, betont Faber, nicht auf das, was einem noch fehlt. Zusätzlich können durch einen extra Test die persönlichen unternehmerischen Fähigkeiten geprüft werden. Wer nach der Auswertung zu den besten 30 Unternehmer-Talenten gehört, erhält eine spezielle Förderung des Wirtschaftsministeriums. Landesweit sind 14 zertifizierte Trainer aus verschiedenen Berufsrichtungen an den Schulen unterwegs. "Am Ende eines Seminartags bekommt jeder ein Zertifikat, das für spätere Bewerbungen nützlich ist", erklärt Faber.

Quelle: Südwest Presse vom 20.01.2010