Sie sind hierHorst Köhler lobt Brückenbauer

Horst Köhler lobt Brückenbauer


By adminGeschrieben am06 May 2010

Als "wunderbare Idee" hat Bundespräsident Horst Köhler das Projekt "Umwelt baut Brücken" gelobt. Auf dem Empfang waren Schulleiter aus der Region.
 
Für Bernhard Nagl, Hermann Muzell und Günter Roos war es eine Premiere. Die drei Schulleiter aus Ulm, Neu-Ulm und Göppingen durften zum ersten Mal über den roten Teppich im Berliner Schloss Bellevue laufen, dem Amtssitz von Bundespräsident Horst Köhler. Das Staatsoberhaupt empfing als Schirmherr des Projekts "Umwelt baut Brücken" Initiatoren und Teilnehmer und gab offiziell den Startschuss für den europäischen Schüleraustausch zwischen Deutschland, Ungarn, Rumänien, Kroatien und Bulgarien.
 
Mit dem Albert-Einstein-Gymnasium Wiblingen, dem Bertha-von-Suttner-Gymnasium in Neu-Ulm und dem Freihof-Gymnasium in Göppingen beteiligen sich auch drei Schulen aus der Region an dem Projekt mit 2500 Schulen aus 40 Städten in fünf Ländern. Ihre Partnerschulen kommen aus der ungarischen Hauptstadt Budapest, Arad in Rumänien und dem bulgarischen Ruse. Drei Jahre lang besuchen sich die 15- bis 17-jährigen Schüler der jeweiligen Partnerschulen, recherchieren und arbeiten gemeinsam zum Thema "Nachhaltigkeit und Umwelt". Die Ergebnisse der Kooperation werden in allen Städten von Regionalzeitungen veröffentlicht, so auch in der SÜDWEST PRESSE.
 
Bundespräsident Köhler lobte das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderte Projekt als "wunderbare Idee", die zwei zentrale Ziele miteinander verbinde - den Umweltschutz und die europäische Integration. Europa biete gerade jungen Menschen "die Chance, in Frieden, Freundschaft und Partnerschaft zu leben". Er selbst wünscht sich von der Aktion mehr Informationen darüber, "wie die Jugend über Europa denkt, was sie fühlt, wenn sie in Europa unterwegs ist". Die beteiligten Schülerinnen und Schüler forderte Köhler auf, ihm ihre Gedanken zu Europa zu schreiben, denn: "Ich will wissen, wie die Jugend tickt."
 
Schon jetzt lud der Bundespräsident die Initiatoren und Teilnehmer des Projekts zu einer Sommerparty in den Park seines Amtssitzes ein, um im Rahmen der "Woche der Umwelt" im Jahr 2012 den Abschluss der Schüler-Begegnungen zu feiern und im größeren Kreis noch einmal über Erkenntnisse und Resultate zu diskutieren. "Ich freue mich drauf", rief Köhler seinen Gästen zu.
 
Quelle: Süwest Presse vom 06.05.2010