Sie sind hierAnbau des Freihof-Gymnasiums eingeweiht

Anbau des Freihof-Gymnasiums eingeweiht


By adminGeschrieben am19 September 2007

Schüler freuen sich über die neue Mensa

Laut Schülersprecher Nikola Sofranac stimmt jetzt der Wohlfühlfaktor: Nach
18 Monaten Bauzeit wurde gestern der Anbau des Freihof-Gymnasiums mit
neuer Mensa feierlich eingeweiht.
 
BODO STRAUB

GÖPPINGEN

Noch steht das Baustellenschild vor der Westseite des Freihof-Gymnasiums,
doch die moderne Glasfassade lässt erahnen: Der Mensa-Anbau ist
einsatzbereit. Und so wurde er gestern Nachmittag unter Anwesenheit von
über 60 geladenen Gästen feierlich eingeweiht. Der Anbau war notwendig
geworden, nachdem sich die Schule bereits 2003 als erstes Göppinger
Gymnasium für die Einführung eines Ganztagesangebotes ausgesprochen hatte,
dazu jedoch die Räumlichkeiten fehlten. Nun befinden sich in dem 1,9
Millionen Euro teuren Gebäude neben der neuen Mensa ein Internet-Cafe
sowie ein Bewegungs- und Entspannungsraum. Auch das drängende
Toiletten-Problem der Schule wurde mit dem Anbau gelöst.

Oberbürgermeister Guido Till sprach von einem "gelungenen Ergebnis" der
jahrelangen Planung und hob hervor, dass auch die Betreuung "zu den
wichtigsten Aspekten moderner Bildungseinrichtungen" gehört. Er
bezeichnete es als "großen Glücksfall", dass durch die schnelle
Ausarbeitung des Ganztageskonzeptes der größere Teil der Kosten, etwa 1,1
Millionen Euro, mit Fördermitteln des Bundes finanziert werden konnte. Der
kleinere Teil, rund 800 000 Euro, wird von der Stadt getragen. Schulleiter
Günter Roos bedankte sich für die Unterstützung von Seiten der
Stadtverwaltung, "bei der wir mit unserem Vorhaben offene Türen
einrannten", ebenso wie bei den Schülern und Lehrern. Sie hätten viele
durch den Umbau entstandene Unannehmlichkeiten in Kauf genommen. Die von
Eltern ehrenamtlich geführte Mensa ist nun in der Lage, bis zu 190
Essensportionen pro Tag auszugeben, bisher waren es maximal 80 bis 120.
Und so erhofft sich Schülersprecher Nikola Sofranac, dass dadurch "die
Schülerschaft zusammenrückt und sich das Wohlfühlen am Gymnasium
steigert." Für die musikalische Umrahmung sorgte die A-capella-Gruppe
"Harmonie-Beratung".
 
Quelle: Südwest Presse vom 20.09.2007